Fotos einer ungeplanten Auszeit

Von Mitte Juli bis Ende August hatte ich eine ungeplante Auszeit: zu einem 6-wöchigen Reha-Aufenthalt war ich in einer Klinik in Bad Nauheim. Gesundheitlich nichts Lebensbedrohliches, aber immerhin.

Neben den täglichen Anwendungen, die so ein Reha-Aufenthalt so mit sich bringt, blieb zum Glück viel Zeit für eigene Freizeit-Gestaltung. Was lag also näher, als sich auf Motivsuche zu begeben?

Bad Nauheim – echt?

Bad Nauheim – das klingt ja zunächst sehr nach Provinz, nach Langeweile. Um so überraschter war ich, dass die kleine Kurstadt eine Menge zu bieten hat – Fotomotive jedenfalls gab es in Hülle und Fülle.
Es waren meine fast täglichen Wege durch den Kurpark mit seiner planvoll gestalteten Natur, mit den alten mächtigen Bäumen, den vielen Blumen, den Teichen, mit den minütlich wechselnden Menschen,  die den Kurpark für mich zu einem schier unerschöpflichen Pool an Fotomotiven machten.

Auch die Jugendstil-Sehenswürdigkeiten in Bad Nauheim, der Kurbetrieb und die Stadt an sich bergen tolle Motive. Und je mehr ich Zeit verbrachte und vertrauter wurde mit der neuen Umgebung, desto mehr wusste ich Tageszeiten, Lichteinfall und Gelegenheiten ganz gezielt für meine Fotos zu nutzen. Ich denke, davon erzählt die Galerie meiner Fotos, die in diesen sechs Wochen entstanden sind.

Equipment

Angereist war ich mit fotografisch „leichtem“ Gepäck: meiner Olympus E-M10 bestückt mit dem Allrounder-Objektiv Olympus 14-150mm, 1:4-5,6, das ich seiner Vielseitigkeit immer mehr zu schätzen weiß, weil es nicht nur Weitwinkel und Zoom wunderbar abdeckt, sondern auch Makro-Qualitäten mitbringt.

Daneben benutzte ich ab und zu mein Smartphone – vor allem dann, wenn ich eigentlich gar nicht vorhatte zu fotografieren, sich dann aber doch ein spontanes Motiv ergab.

Eine Reihe meiner besten Fotos sind in der nun folgenden Galerie zusammengefasst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.